Warenkorb 0

Über Uns
 

handgeschrieben Verlag

 

Unsere Generation sehnt sich nach etwas Neuem. Wir wollen alles und doch irgendwie nichts. Endlose Möglichkeiten prallen auf Minimalismus. Die Sehnsucht nach einem Selbst gelangt doch nie in Einklang mit sich ständigem Drehen um die eigene Achse. Millionen an Bildern, die nie greifen können, was wir wirklich fühlen. So gern wir Augenblicke auch online festhalten, wir wissen, dass eine Umarmung mehr wert ist als Likes. Doch zählen wir Umarmungen nicht, kategorisieren nach Herzen auf Instagram. 

Unsere Generation sehnt sich nach etwas Neuem und tastet sich langsam an die Einsicht heran, dass das vielleicht auch etwas Altes sein kann. 

Handgeschrieben steht für Entschleunigung, für Durchatmen und Echtsein.

 
 
 

Hinter dem Verlag?

Stecken Eva und Luise.
Zwei junge Frauen, die sich, auf der Suche nach dem Warum und Woraus, dafür entschieden haben, in eine neue, alte Richtung zu gehen: Keine App, keine virtuelle Realität, kein hastiges Umherirren. 

Wir machen Bücher. 

Mitten in unseren 20ern, die Zukunft erscheint unwirklich und unberechenbar, lassen wir uns leiten von der Zuversicht immer und immer wieder zu erblühen. Wir möchten geduldig sein. Mit uns und unserer Umwelt. Und während wir die letzten Jahre vorwiegend online tätig gewesen sind, verlangte ein Teil von uns nach Etwas, an dem wir uns – wortwörtlich – festhalten können. Etwas, das die Welt um uns ein bisschen ausbremst. Also haben wir das gemacht: Leinen, Pergament, Tinte.
Ein erstes Buch.
Was hier geschrieben so einfach, beinah selbstverständlich klingt, war ein Prozess, der  lehrreicher nicht hätte sein können. So viele neue Erkenntnisse, mutige Entscheidungen, schmerzhafte Abschiede, Eingeständnisse und Ideen, Ideen, Ideen. Wir sind ganz anders kreativ geworden, haben angepackt, uns bewegt und aus detailverliebter, monatelanger Arbeit  wurde schließlich Etwas, dass sich echt anfühlt. Und ganz uns gehört.








Martin Stier -5946.jpg

Ich bin Luise – und habe seit 2010 einen Teil meines Lebens im Internet geteilt. Was anfangs ein Wunsch nach Austausch war, wurde schnell zu meiner Leidenschaft, einer Herausforderung, schließlich meinem Beruf. Ich bin mit Euch, meinen Lesern, gemeinsam erwachsen geworden. Wir haben voneinander gelernt, uns virtuell umarmt und Mut zugesprochen. Ich schreibe – schon immer und für immer. Etliche Tagebücher, archivierte Briefe, mehr als 900 Blogbeiträge und jetzt: mein erstes eigenes Buch. 

Und dann möchte ich Euch Eva vorstellen. Sie selbst würde sich mit den Worten no poet no painter beschreiben. Ich sage: Sie ist beides, alles dazwischen und noch so viel mehr. Eva hat das Feingefühl, Texte nicht nur zu lesen, sondern zu spüren und schließlich in Farben und Formen zu übersetzen. Dazu diese schier nie endende Ausdauer, unermüdlicher Ehrgeiz und Liebenswürdigkeit – ich könnte mir keine bessere Hälfte zu diesem kleinen Sprossen handgeschrieben VERLAG vorstellen.